Piraten-Tools

Die Piratenpartei als Partei des Informationszeitalters nutzt intensiv die Möglichkeiten des Internets für die Kommunikation, Zusammenarbeit und interne Verwaltung. Im folgenden möchten wir die wichtigsten Tools im allgemeinen vorstellen, die im übrigen alle auf Open Source Software basieren. Im weiter unten erwähnten Faltblatt nennen wir die speziellen Infos und Adressen für Mettmann.

Mailinglisten – Kommunikation per Email

Über unsere Mailinglisten kommunizieren wir in Gruppen per E-Mail nach dem Verteiler-Prinzip. Wir diskutieren dort untereinander, verteilen Ankündigungen oder planen Aktionen. Auch interessierte Bürger können die Mailinglisten abonnieren, um uns z.B. Fragen zu stellen oder einfach nur erfahren, wie wir arbeiten. Die Mailinglisten sind meist nach Organisationen und Orten gruppiert.

Auf der Übersichtsseite der Mailinglisten der Bundes-IT oder bei den NRW-Piraten kann die jeweilige Mailingliste ausgewählt werden, um diese zu abonnieren oder auf das Archiv zuzugreifen. Zum Abonnieren benötigt man eine gültige E-Mail Adresse und ein Passwort, welches man einmalig vergeben muss.

In Ergänzung dazu werden im Sync-Forum der Piratenpartei Deutschland die Mailinglisten in einer Foren-Ansicht aufbereitet. Zu diesem Sync-Service muss man sich separat anmelden.

Zu den Mailinglisten gibt es ein sehr schönes Video-Tutorial. [1]
 

Piratenwiki – Enzyklopädie der Piratenpartei

Das Piratenwiki ist erste Anlaufstelle für alle offiziellen Dokumente und Informationen der Piratenpartei. Dort stellen wir sowohl die innere Struktur der Partei als auch unserer Arbeitsergebnisse vor, z.B. unser Programm und unsere Protokolle. Wie bei der Wikipedia erarbeiten wir die Inhalte im Piratenwiki gemeinschaftlich, so dass jeder die Möglichkeit hat, sein Wissen und seine Erfahrung mit einzubringen (Schwarmintelligenz).

Für die aktive Mitarbeit im Piratenwiki muss man sich als Benutzer registrieren. Da das Piratenwiki auf der gleichen Software beruht wie die Wikipedia, steht für Editoren eine umfangreiche Dokumentation zur Verfügung. Denn ein wenig muss man sich schon im Wiki und in der Syntax auskennen, um eigene Seiten zu erstellen. Am Steuerrad können die Benutzer Hilfe von den Admins bekommen. Der Kategoriebaum bietet einen Einstiegspunkt zur Struktur des Piratenwikis. Eine alternative Suche findet man unter piratenwiki.info.

Zum Piratenwiki gibt es ein sehr schönes Video-Tutorial. [1]
 

Piratenpad – Dokumente in Echtzeit

Wenn man Dokumente gemeinsam in Echtzeit editieren möchte, bietet sich unser Piratenpad an. Dort steht eine einfache, web-basierte Textverarbeitung zur Verfügung, mit der mehrere Autoren gleichzeitig an Dokumenten arbeiten können. Änderungen werden sofort und für jeden sichtbar angezeigt. Auch ist es möglich, Teampads für geschlossene Benutzergruppen anzulegen.

Das Piratenpad wird oft dazu verwendet, Protokolle vorzubereiten, Brainstorming zu betreiben, Infos zu sammeln und Pressemitteilungen zu erarbeiten. Ergebnisse aus dieser Gemeinschaftsarbeit werden dann oft ins Piratenwiki übertragen, denn Piratenpads sind eher temporär und es besteht keine Garantie, dass Daten dauerhaft erhalten bleiben. Sobald also Wissen vernetzt werden soll, eine ausgereifte Versionsverwaltung benötigt wird und offizielle Dokumente erstellt werden, sollte das Wiki als Plattform verwendet werden.

Zum Piratenpad gibt es ein sehr schönes Video-Tutorial. [1]
 

Mumble – Kommunikation per Sprache und Chat

Die Piratenpartei NRW betreibt einen Mumble-Server, der für gruppenbasierte Sprach- und Chatkommunikation verwendet wird. Hier können sich Teilnehmer ohne formale Anmeldung in sogenannten Konferenzräumen bzw. Kanälen treffen, um sich verbal auszutauschen. Denn oft ist die direkte Sprachkommunikation im Team die einfachste und schnellste Methode, sich kennenzulernen und zu koordinieren.

Für Mumble benötigt der Benutzer einen Client, der für alle gängigen Betriebssysteme kostenlos zur Verfügung steht. Selbst für Smartphones gibt es die Software.

Zu Mumble gibt es ein sehr schönes Video-Tutorial. [1]
 

E-Mail Adresse der Piratenpartei NRW

Die Piratenpartei NRW betreibt einen eigenen Groupware-Server, zu dem eine eigene E-Mail Adresse unter der Domain piratenpartei-nrw.de gehört. Dieser Dienst steht nur Mitgliedern der Piratenpartei zur Verfügung. Infos zur Anmeldung und Support gibt es im Piratenwiki.

Piraten Streaming

Wichtige Ereignisse wie Landes- oder Bundesparteitage kann man als Live-Stream im Internet verfolgen.

Liquid Feedback – Liquid Democracy

Die Piraten experimentieren seit einiger Zeit mit Formen der sogenannten Liquid Democracy und dem dazugehörigen Tool Liquid Feedback. Es gibt einen bundesweiten Dienst und einen für NRW.

Liquid Feedback wird von den Piraten zur internen Willensbildung eingesetzt. Dort können alle Piraten Anträge stellen. Für eine gewisse Zeit stehen diese zur Diskussion und andere Piraten können Änderungsvorschläge und Gegenanträge einbringen. Außerdem muss ein Antrag ein gewisses Quorum an Unterstützern gewinnen, um bis zur Abstimmung zu kommen. Dann folgt die Abstimmungsphase, in der Anträge nicht mehr verändert werden können.

Die Login-Daten hierfür werden jedem Mitglied separat per E-Mail mitgeteilt, da der Dienst nur für Mitglieder der Piratenpartei zur Verfügung steht.

Weitere Infos: Präsentation zu Liquid Feedback (Open Document Format) und Video (Teil 1 von 7).

Verwaltungsportal – Alles rund um die Mitgliedschaft

Sobald man Mitglied der Piratenpartei ist, bekommt man separat per E-Mail eine Einladung zur Anmeldung im Verwaltungsportal. Dort sollte man sein eigenes Profil pflegen, wobei es hauptsächlich um persönliche Daten der Mitglieder geht. Diese Daten werden natürlich vertraulich behandelt und nur dem Benutzer selbst angezeigt.

Faltblatt Neupiraten

Für Neupiraten haben wir ein Faltblatt angefertigt, welches die wichtigsten Informationen und Adressen speziell für Mettmann zusammenfasst.

Weitere Infos

[1] Piratiges Telekolleg

Quelle Bild: Daniel Neumann (@The_DanielSan), Lizenz: CC-BY-SA 3.0